Der Glühwein ist das beliebteste Getränk in der Weihnachts- und Adventszeit.

Nicht nur der weihnachtliche Geschmack, sondern auch seine anregende und wärmende Eigenschaft macht ihn vor allem auf Weihnachtsmärkten zum Verkaufsschlager. Mit unserem Rezept für weißen Glühwein haben Sie die Möglichkeit, den Klassiker auch in der eigenen Küche herzustellen – zum verschenken, teilen und selbst genießen.

Den ersten Glühwein bereitete der Weinkellermeister Rudolf Kunzmann im Winter 1956 in Augsburg zu. Er versetzte seinen Wein mit Zucker und Gewürzen und verkaufte ihn unter dem Namen „Glühwein“. Der Bußgeldbescheid erreichte ihn schnell, da er mit dem Zusetzen von Zucker gegen das Weinrecht verstieß. Doch er hatte Glück im Unglück: Als das Weinrecht geändert und der Glühwein damit legal wurde, konnte er mit diesem Bußgeldbescheid belegen, dass er der Namensgeber und damit Erfinder des heutigen Glühweins war.

Heißer Weißer

Zutaten für 6 Personen:

  • 1 Liter trockener Weißwein (Es empfiehlt sich ein frischer, saftiger Weißwein mit zurückhaltender Säure, zum Beispiel ein deutscher Weißburgunder)
  • 1/4 Liter Apfelsaft
  • 1/8 Liter Orangensaft
  • 1/8 Liter weißer Traubensaft
  • 2 Orangen, geschält
  • 70 g weißer Rohrzucker
  • 20 g Vanillezucker
  • 3 Zimtstangen
  • 3 g Kardamom
  • 6 Nelkenblüten
  • 100 ml weißer Rum
  • 50 ml Grand Manier

Zubereitung:

Zucker in einem Topf bei leichter Farbgebung karamellisieren. Mit der Hälfte des Weißweins und dem Apfelsaft ablöschen. einmal aufkochen lassen und die Temperatur danach verringern. Gewürze und geschälte Orange zugeben und fünf Minuten ziehen lassen. Den restlichen Weißwein, Orangen- und Traubensaft, sowie Vanillezucker und Rum zugeben und erneut ziehen lassen. Durch ein Sieb passieren und mit Grand Manier abschmecken.

 Besondere Empfehlungen:

  • Nach Belieben lässt sich die Intensität und Würze des Glühweines erweitern. Geben Sie dafür zum Beispiel Sternanis, Fenchelsaat,weißen Pfeffer oder Orangenblüte beim Kochen dazu
  • Durch das Austauschen von Zimt und Nelke gegen Zitronengras und japanischen Bergpfeffer kann man einen anregenden, exotischen Glühwein erzeugen
  • Der Glühwein kann direkt genossen werden, kann jedoch auch heiß in Bügelflaschen abgefüllt werden, um ihn aufzuheben oder zu verschenken. So kann er jederzeit im Topf, Wasserbad oder einfach in der Tasse in der Mikrowelle wieder erhitzt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.