Ein Gespräch mit Robert van Straaten

Wenn der Frühsommer an der Côte d’Azur beginnt, öffnet auch das Althoff Hotel Villa Belrose wieder seine Tore für Gäste aus der ganzen Welt. In den darauf folgenden Monaten wird Saint-Tropez zu einem lebhaften Fleckchen Erde, Schiffe fahren in der Bucht ein und aus und am Hafen findet man zu jeder Tageszeit ein buntes, fröhliches Treiben. Wir berichteten im März 2015 bereits von dem kleinen Fischerdorf, dass für sechs Monate zur Weltstadt wird und von einem „Perfekten Sommer in Saint-Tropez“. Doch was geschieht, wenn diese Zeit vorbei ist, wenn sich die Tore der Villa Belrose über den Winter wieder schließen und die Stadt zum verschlafenen, idyllischen Ort wird?

Robert van StraatenRobert van Straaten, Hoteldirektor der Villa Belrose, ist das ganze Jahr vor Ort. Während er sich im Sommer mit Leidenschaft um die Anliegen seiner Gäste kümmert, betreut er im Winter die notwendigen Arbeiten im Hotel. „Während der Schließungszeit wird das Haus von innen und außen fast komplett neu gestrichen.“ berichtet er. „Im letzten Winter wurde eine komplett neue Klimaanlage eingebaut, damit unsere Gäste auch in der Saison 2016 wieder angenehm temperierte Räumlichkeiten vorfinden. Außerdem haben wir die Fernseher ausgetauscht, diese sind nun in allen Zimmern und Suiten auf dem neuesten Stand. In Sachen Technik haben wir eine weitere Neuigkeit: Unser WLAN wurde deutlich verbessert, für eine schnellere und bessere Internetverbindung auf Laptops, Tablets und Smartphones. Außerdem haben wir gemeinsam mit Herrn Althoff entschieden, von Relais & Châteaux zu Small Luxury Hotels zu wechseln.“ Doch auch wenn die Einrichtung, die Räumlichkeiten und die Annehmlichkeiten stimmen, für einen perfekten Aufenthalt ist Robert van Straaten noch ein weiterer Baustein sehr wichtig: „Wir haben ab Januar nach den besten Mitarbeitern und Gastgebern gesucht und uns auch für die Saison 2016 wieder ein tolles, motiviertes Team zusammengestellt.“
Doch neben den neuen Mitarbeitern, die frische Impulse in das luxuriöse Haus einfließen lassen, gibt es auch Menschen, die man dort jedes Jahr wieder trifft  – Wie Concierge Loic Denis, Küchenchef Pietro Volonte und Rooms Division Managerin Mélanie Flacher Wenger. Sie arbeitet bereits seit 8 Jahren im 5-Sterne Hotel an der Côte d’Azur und steht den Gästen in allen Fragen bezüglich des bevorstehenden Aufenthaltes zur Seite, nimmt Reservierungen entgegen und plant den Besuch – vom Candle-Light-Dinner bis zur Massage mit Blick aufs Meer – bis ins kleinste Detail. Sie selbst sagt: „Ein Besuch in der Villa Belrose ist erst dann vollkommen perfekt, wenn keine Fragen und keine Wünsche mehr offen bleiben.“

Es gibt kaum eine Region, die so eine große Bekanntheit als Sommer-Destination besitzt. Wie sehr sich hier der Winter vom Sommer unterscheidet, weiß Robert van Straaten ganz genau. „Ich bin selber bin ein großer Fan des Winters an der Côte d’Azur und speziell von Saint-Tropez.“ Besonders mag er die facettenreichen Sonnespiele von Licht und Schatten. „Es ist fast noch schöner wie im Sommer. An milden Wintertagen sind es Mittags schnell 20°C Grad, das Seneqier am Hafen oder das Key West am Strand von Pamplonne haben auch im Winter geöffnet, da kann man herrlich draußen sitzen und etwas essen.“ Doch auch die Terrasse der Villa Belrose hat es ihm angetan. „Der Ausblick ist auch im Winter wunderschön, man erkennt die weißen, schneebedeckten Berge von den Seealpen hinter Nizza. Nur zwei Autostunden von Saint-Tropez entfernt liegt die Region Isola, hier kann man im Winter skifahren.“

Saint TropezIm Sommer geprägt von Jetset, Sonne und traumhafter Landschaft, im Winter lässt sich die Stille genießen, es herrschen milde Temperaturen und das nächste Skigebiet ist gar nicht weit weg – Kann man sich in solch einer wandelbaren, facettenreichen Region überhaupt entscheiden, wann es am schönsten ist? „Der Frühling ist wahrscheinlich die schönste Jahreszeit,“ sagt Robert van Straaten, „in Saint-Tropez öffnen wieder die kleinen, feinen Boutiquen und die Strände von Pamplonne werden für die ersten sommerlichen Tage vorbereitet. Die Natur erwacht, die Vögel werden aktiv und die wunderschöne Natur zeigt sich von ihrer besten Seite. Bereits im Februar blüht die Mimosa und ab diesem Zeitpunkt findet man fortan überall Blüten und Knospen in den herrlichsten Farben.“
Diese Worte machen Lust auf den Sommer und auf einen Aufenthalt in der Villa Belrose. Worauf sich Robert van Straaten besonders freut? „Ich bin gespannt auf die neuen Kreationen von Pietro Volonte, der im Februar vom Michelin Führer Frankreich seinen ersten Stern bekommen hat! Außerdem freue ich mich wirklich sehr darauf, wieder nette und interessante Gäste kennen zu lernen, die wie immer aus alle Himmelsrichtungen zu uns kommen
und eine schöne Zeit bei den Gastgebern der Villa Belrose verbringen werden.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.