„Der Herbst ist die Zeit zur Entspannung, zum Genießen, sich spüren, sich erleben, zu sich selbst kommen,“ sagt Birgit Lambert, Manger Beauty & SPA im Althoff Seehotel Überfahrt am Tegernsee.

Für einen vitalen und ausgeglichenen Start in den Tag empfiehlt sie außerdem Yoga. Man muss jedoch nicht immer viel Zeit mitbringen, wie sie weiter erklärt:

„Meine Empfehlung für eine vitale Herbstzeit:
Ein Morgenspaziergang durch den bunten Herbst-Wald. Rot, Orange, Gelb und Braun sind die Farben der Energie, der Lebensfreude, der Sonne und der Erde. Erleben Sie diese ganz bewusst. Das Rascheln des Laubes ruft die Sinne wach. Die Feuchtigkeit der Luft umhüllt die Haut wie eine Maske.

Das Tanzen der bunten Blätter, das Glitzern des wellenschlagenden Sees und die Morgensonne bringen den Körper und den Geist in Schwung und in Balance. Zurück vom Morgenspaziergang genießt man einen Glückstee aus Zimt, Nelken, Pfeffer, Kardamom und Ingwer. Dieser wirkt positiv auf die Gefühle und die Gedanken und erwärmt bzw. energetisiert den Körper.

Mein Geheimtipp: Mit Yoga, Qi Gong oder den 5 Tibetern startet man mit Freude und Gelassenheit in den Tag. 20 Minuten am Morgen genügen völlig und man findet zu sich selbst und ruht in sich. Die 5 Tibeter sind 5 Rituale, die die geistige und körperliche Ebene in Balance bringen. Das bedeutet, dass Gesundheit und Vitalität verbessert werden und Energiereserven regeneriert und verbessert werden. Die Zeit wird zurück gedreht, der Körper verjüngt sich, der Alterungsprozess wird gestoppt.

Insgesamt kann ich sagen, dass Bewegung, geistige Nahrung, verschiedenen Entspannungstechniken, bewusstes und genussvolles Essen den Körper mit der nötigen Energie versorgen, um dem Winter gestärkt entgegen zu treten. Genießen, abtauchen, das eigene Ich wieder spüren, ist ein Weg zur positiven Lebensfreude.“

Und wie die 5 Tibeter funktionieren, zeigt Birgit Lambert unter vollem Körpereinsatz:Yoga am Tegernsee


1. Der Kreisel:

Arme auf Schulterhöhe ausbreiten und zwar parallel zum Boden. Die flache Hand zeigt nach unten. Die Finger eng zusammenhalten.

Blickpunkt im Raum fixieren.

Ausatmen.

Einatmen und 3 Mal im Uhrzeigersinn drehen. Zum Schluß die Hände vor dem Körper schließen und auf die Daumen schauen.

2. Die Kerze:Yoga am Tegernsee
Mit dem Rücken flach und entspannt auf dem Boden liegen. Das Gesicht nach oben.

Arme parallel an den Körperseiten entlang ausstrecken und die Handflächen auf den Boden legen.

Mit der Einatmung Kopf und Beine gleichzeitig heben, ausatmen, wieder ablegen.

Die Übung 3 Mal wiederholen.

3. Der Bogen:Yoga am Tegernsee
Mit aufrechtem Körper beckenbreit knien. Die Füsse beckenbreit auseinander, die Zehen aufgestellt.

Die Wirbelsäule aufrichten.

Behutsam nach hinten beugen mit der Einatmung, ausatmen wieder in die Ausgangsposition, Kinn zur Brust.

Die Übung drei Mal wiederholen.

4. Die Brücke:Yoga am Tegernsee
Aufrecht sitzen, Wirbelsäule gestreckt.

Mit Beginn des Einatmens den Körper (das Becken) mittels einer Gegenbewegung vom Boden abheben, die Hüften nach oben ziehen und den Kopf behutsam nach hinten in den Nacken sinken lassen, bis der Körper eine parallele Linie zum Boden bildet.

Die Knie und Füsse parallel, die Fusssohle berührt den Boden.

Während des Ausatmens, zurück in die Ausgangsposition.

Die Übung drei Mal wiederholen.

5. Der Berg:Yoga am Tegernsee
Die Übung beginnt in der Bauchlage.

Die Stirn berührt den Boden, Zehenspitzen sind aufgestellt, die Hände rechts und links auf die Handflächen gestützt, unterhalb der Schultergelenke.

Bei Ausatmung Kopf, Schultern, Rumpf, Ober- und Unterschenkel vom Boden heben.

Mit dem Körper einen schönen Bogen nach oben bilden. Auf den Handflächen der gestreckten Arme und auf den Zehenspitzen stehen.

Mit der Einatmung das Gesäß weit heben. Die Fersen in Richtung Boden ziehen, Das Kinn in Richtung Brustbein. Anschließend wieder in die Ausgangsposition.

Diese Übung 3 Mal wiederholen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.